VorBilder

Ein fotografischer Dialog von Nicole Ahland und Sibylle Fendt mit Marta Hoepffner
vom 6. Juni bis zum 1. August im Stadtmuseum Hofheim am Taunus

Sibylle Fendt, Martina Bertoni
© Sibylle Fendt/Ostkreuz, 2021

Zum vierten Mal beteiligt sich die Marta Hoepffner-Gesellschaft für Fotografie in diesem Jahr als Partnerprojekt an RAY Fotografieprojekte Frankfurt/RheinMain.

Vom 3. Juni bis zum 12. September 2021 werden in Museen und Sammlungen des gesamten Rhein-Main-Gebietes unter den Oberbegriff IDEOLOGIEN viele unterschiedliche Fotografie-Ausstellungen zu sehen sein.

Wir freuen uns, mit unserem Ausstellungsprojekt „VorBilder“ vom 6. Juni bis zum 1. August im Stadtmuseum Hofheim am Taunus wieder dabei zu sein.
Unser Dank gilt den Veranstaltern und Mitarbeitern von RAY 2021 sowie der Stadt Hofheim am Taunus und Frau Dr. Scheid vom Stadtmuseum Hofheim am Taunus.

Die Ausstellung „VorBilder – Ein fotografischer Dialog von Nicole Ahland und Sibylle Fendt mit Marta Hoepffner“ zeigt Fotoserien zweier zeitgenössischer Fotografinnen im Zusammenspiel mit Arbeiten von Marta Hoepffner (1912–2000). In ihrem Werk ging es Hoepffner um eine visuelle Konkretisierung der Wirklichkeit aus Licht, Raum und Bewegung, um eine „Poesie aus rationalem Bewusstsein“.
VorBilder bringt ausgewählte abstrakte sowie figurative Fotografien von ihr in Dialog mit aktuellen Arbeiten der Wiesbadener Fotokünstlerin Nicole Ahland und der Berliner Fotografin Sibylle Fendt, die u. a. an der Berliner Ostkreuzschule unterrichtet. In der im Stadtmuseum Hofheim gezeigten Ausstellung spannen die drei Fotografinnen einen Bogen über 60 Jahre künstlerischer Fotografie.

Am Ende nur Licht. Der Raum als wahrnehmungsbestimmendes Element steht im Fokus der künstlerischen Arbeit von Nicole Ahland. Ihr Augenmerk gilt vor allem Orten, die eine kulturelle Geschichte erzählen. In Anlehnung an Hoepffners Experimentierfreude bei gleichzeitig exakter kompositorischer Planung, zeigt sie eine mehrteilige Werkreihe von Raum beschreibenden Lichtmodulationen, in der sich fotografische Themen wie Silhouette, Reflexion, Brechung und Absorption in großer Abstraktion wiederfinden.

Portraits. Die Arbeiten von Sibylle Fendt sind wie bei Marta Hoepffner geleitet von Respekt und einer wertschätzenden Haltung gegenüber den von ihr portraitierten Protagonist*innen. Fendt begegnet Künstler*innen, die den Mut haben, bürgerliche Paradigmen zu durchbrechen, Geschlechterrollen zu hinterfragen und dies durch ihre Person und ihre Kunst zum Ausdruck bringen. In ihren Portraits möchte sie die Stärke und Kraft dieser einzigartigen Persönlichkeiten zum Ausdruck bringen.

Marta Hoepffner wirkte in einer Zeit, die von Krieg und ideologischen Auseinandersetzungen geprägt war und insbesondere Künstlerinnen eine glaubwürdige Haltung abverlangte. Die Ausstellung VorBilder rückt diese Qualitäten in die Gegenwart und befragt die Möglichkeiten des Mediums Fotografie aus weiblicher Sicht.

Kuratiert wird die Ausstellung von der Marta Hoepffner-Gesellschaft für Fotografie e.V. in Kooperation mit dem Stadtmuseum in Hofheim am Taunus.
Marta Hoepffner lebte und arbeitete von 1944–1970 in Hofheim am Taunus.

Veranstaltungen im Stadtmuseum Hofheim

Freitag, 18.06.2021, 20 Uhr
Vorbild Marta Hoepffner
Ein Abend mit der Hoepffner-Schülerin Renate von Forster
Stadtmuseum Hofheim am Taunus
Marta Hoepffner Gesellschaft für Fotografie e.V.
Eintritt 5 €, ermäßigt 4 €
In deutscher Sprache

Freitag, 02.07.2021, 20 Uhr
Künstlerinnengespräch mit Nicole Ahland und Sibylle Fendt
Stadtmuseum Hofheim am Taunus
Marta Hoepffner-Gesellschaft für Fotogafie. E.V.
Eintritt 5 €, ermäßigt 4 €
In deutscher Sprache

Samstag, 03.07.2021, 10.00 – 17.00 Uhr
Fotografie-Workshop »Streifzug«
Erstellung einer fotografischen Serie 
mit Ausstellung im Stadtmuseum Hofheim
Workshop-Leitung: Sinah Osner und Fabian Stransky 
Alter: 18 – 28 Jahre
Anmeldung bis zum 25.06.2021
Stadtmuseum Hofheim am Taunus
Marta Hoepffner-Gesellschaft für Fotografie e.V. 
Kursgebühr: 15 €, ermäßigt 12 €
In deutscher Sprache
 

Sonntag, 04.07.2021, 11.15 Uhr
Führung mit Amalie Wilke
Rollenbilder – Zwischen Abstraktion und Gender
Stadtmuseum Hofheim am Taunus
Marta Hoepffner-Gesellschaft für Fotogafie. E.V.
Eintritt 5 €, ermäßigt 4 €
In deutscher und englischer Sprache

SAVE THE RAY DATE

11 Institutionen in Frankfurt/Rhein-Main feiern im Sommer 2021 gemeinsam die zeitgenössische Fotografie

Bilder haben seit jeher eine rhetorische Funktion im Kontext von Diskursen, Gesellschaften, Meinungen, Identitäten und letztlich auch Weltbildern. Die internationale Triennale RAY Fotografieprojekte Frankfurt/RheinMain wird in ihrer vierten Ausgabe vom 3. Juni bis 12. September 2021 zum Thema IDEOLOGIEN manipulative Strukturen auch gegenwärtig erstarkender Ideologien hinterfragen und sichtbar machen.

Weitere Informationen
Sieben Kurator_innen aus fünf Institutionen in Frankfurt/Rhein- Main kuratieren dazu gemeinsam ein Kaleidoskop an Ausstellungen und verbinden so das herausragende Potenzial an zeitgenössischer Fotografie sowie deren artverwandte Medien in der Region.

Die Deutsche Börse Photography Foundation, die DZ BANK Kunstsammlung, das Fotografie Forum Frankfurt, das Museum Angewandte Kunst und das MUSEUM MMK FÜR MODERNE KUNST werden in den RAY Ausstellungen ausgewählte Beiträge sowie eine Fülle an Neuproduktionen von Künstler_innen wie Akinbode Akinbiyi, Máté Bartha, Qiana Mestrich, Yves Sambu, Adrian Sauer sowie Salvatore Vitale zeigen. Sechs RAY Partnerprojekte ergänzen darüber hinaus das Programm.

So werden etwa im Museum Giersch der Goethe-Universität Nini und Carry Hess, im Kunstforum der TU Darmstadt Hilde Roth und in der Kunst- und Kulturstiftung Opelvillen Rüsselsheim Lee Miller gezeigt. Eröffnet wird die Kooperationsschau RAY 2021 mit einem internationalen RAY Festival, das vom 3. bis 6. Juni Redner_innen unterschiedlicher Disziplinen zum Diskurs einlädt.

ray2021.de


Dokumentation der vergangenen Ausstellung und
Artikel in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung

Herbert Fischer hat eine Foto-Dokumentation der vergangenen Ausstellung erstellt (Download (.zip)); diese veranschaulicht auf schöne Weise, wie die Arbeiten der diesjährigen Preisträger angebracht waren und in den Räumen das Stadtmuseums Hofheim wirkten.

Ausserdem hat Christoph Schütte einen lesenswerten Artikel über die Ausstellung für die FAZ verfasst (Download (PDF)).


Der 7. Marta Hoepffner-Preis für Schwarzweiß-Fotografie 2020

zum Thema „Fremder Blick“ wurde am 21. Juni 2020 an Nikolaus Stein verliehen.
Den Katalog können Sie hier durchblättern.


Archiv

 

Holy Smoke – RAY 2018

Holy Smoke – RAY 2018

Stefanie Schroeder / Christian A. Werner
im Stadtmuseum Hofheim 
im Rahmen von EXTREME –
RAY Fotografieprojekte Frankfurt RheinMain 2018
26. Mai 2018 – 19. August 2018, Eröffnung 25. Mai 19:00 Uhr

Weiterlesen
@