Marta Hoepffner-Gesellschaft für Fotografie e.V.

 

Hoepffner-Preis 2017 an Chris Becher

Preisverleihung am 14. Mai 2017, 16.00 Uhr im Stadtmuseum, Burgstraße 11

Jury des Marta Hoepffner-Preises 2017
Foto: Herbert Fischer *

Die unabhängige Jury hat ihre Entscheidung getroffen und Chris Becher den Marta-Hoepffner-Preis für Fotografie 2017 zugesprochen. Dieser Preis für Schwarz-Weiß-Fotografie, der alle drei Jahre an Nachwuchsfotografen vergeben wird, ist mit 3.000 Euro dotiert. Der 6. Marta Hoepffner-Preis für Schweiss-Fotografie wurde zum Thema „Verführung“ ausgeschrieben.

Der Jury gehörten an:
Patrick Brakowsky, Redaktion Schwarzweiss, Dörte Eißfeldt, Professorin für Fotografie (em), HBK Braunschweig, Stefanie Schroeder, Fotografin Leipzig, Ingo Taubhorn, Haus der Photographie, Deichtorhallen Hamburg, Ralf Dingeldein, Vorsitzender der Marta Hoepffner-Gesellschaft für Fotografie.

Die Begründung der Jury:
Chris Becher (*1990 in Engelskirchen) überzeugte die Jury mit fünf eingereichten Arbeiten aus der Serie „Boys“, bei denen Bilder und Texte gleichwertig nebeneinander stehen. Seine zum Wettbewerbsthema „Verführung“ eingereichten Portraits sensibilisieren in ihrer Qualität und Geschlossenheit den Blick auf männliche Sexarbeiter. Im Blickkontakt zum Betrachter strahlen die Fotografierten Ruhe und Selbstverständlichkeit aus. Auf gleicher Augenhöhe begegnet Becher den ‚Jungs der käuflichen Liebe' und ihren Freiern. Der Fotograf ist an dem Individuum interessiert und nicht an der Sensation. Die unprätentiöse Darstellung verzichtet auf Klischees und zeigt weder Sexobjekte noch Opfer der Verhältnisse. Die Entscheidung des Künstlers für Schwarzweiss verleiht den ausgewogenen Kompositionen ein meditatives und zugleich rätselhaftes Moment.

Chris Becher studierte an der Kunsthochschule für Medien in Köln.
Zusammen mit dem Preisträger werden drei weitere von der Jury benannte Fotografinnen und Fotografen in Hofheim ausstellen:
Johanna Daab aus Berlin, Tine Edel aus St. Gallen, Schweiz und Hayahisa Tomiyasu aus Leipzig.

Die Preisverleihung findet am Sonntag, dem 14. Mai 2017 um 16.00 Uhr im Stadtmuseum Hofheim am Taunus statt.
Die Ausstellung zum Hoepffner-Preis ist dort vom 14. Mai bis zum 25. Juni 2017 zu sehen.

Förderer des Hoepffner-Preises und der Ausstellung:
Hessische Staatskanzlei
mainova AG
Förderkreis Stadtmuseum Hofheim am Taunus e.V.
Stiftung der Frankfurter Sparkasse 1822
ART-regio/SparkassenVersicherung
Lions Club Hofheim Rhein-Main

Weitere Informationen www.hofheim.de/kultur/Stadtmuseum/.

*Jury, Foto v. l. n. r.:
Ingo Taubhorn, Kurator Haus der Photographie, Deichtorhallen Hamburg
Prof. Dörte Eißfeldt (em), HBK Braunschweig
Patrick Brakowsky, Redaktion SCHWARZWEISS
Stefanie Schroeder, Fotografin, Leipzig
Ralf Dingeldein, Vorsitzender der Marta Hoepffner-Gesellschaft für Fotografie e.V.


Wettbewerb

MARTA HOEPFFNER-PREIS
FÜR FOTOGRAFIE 2017

Thema: Verführung

Zum sechsten Mal schreiben wir für das Jahr 2017 den Marta Hoepffner-Preis für Fotografie aus. Er prämiert Schwarz-Weiß-Arbeiten von professionellen Nachwuchsfotografen und wird am 14. Mai 2017 im Rahmen einer Ausstellung im Stadtmuseum Hofheim am Taunus vergeben.

Zum Thema:
In Kunst und Erotik, Politik und Gesellschaft, in den Religionen, den Medien und in der Werbung spielt Verführung eine bedeutende Rolle. Sie weckt Sehnsüchte, erregt und macht neugierig.
Ihre Verlockung birgt Gefahren, sie kann Ängste und Aggressionen hervorrufen und ihr Lustversprechen ins Gegenteil verkehren – Verführung ist emotional, schillernd und ambivalent.
Sind Künstler Verführende, Verführte oder beides zugleich?

Die Marta Hoepffner-Gesellschaft für Fotografie e.V. will mit dem Preis die künstlerische Schwarz-Weiß-Fotografie fördern und professionelle Nachwuchsfotografen in diesem Bereich unterstützen. Das Andenken an die Fotografin Marta Hoepffner (1912–2000) soll wach gehalten und der interessierten Öffentlichkeit regelmäßig ein Einblick in aktuelle Entwicklungen zeitgenössischer Schwarz-Weiß-Fotografie gegeben werden.

Teilnehmen können ausgebildete Fotografen und Künstler in den ersten fünf Jahren ihrer beruflichen Praxis sowie Studenten ab dem 4. Semester und Auszubildende im letzten Lehrjahr.

Einzureichen sind drei bis fünf Schwarz-Weiß-Arbeiten: hochwertige Handabzüge (Baryt, Edeldruckverfahren o.ä.) oder hochwertige Digitaldrucke als Einzelarbeiten oder Serie im Format bis zu 40 x 50 cm (ohne Rahmen), die nicht älter als zwei Jahre sind.

Auszeichnungen

Eine Arbeit wird mit dem Marta Hoepffner-Preis für Fotografie in Höhe von 3.000 Euro ausgezeichnet.

Weitere von der Jury ausgewählte Arbeiten werden zusammen mit der des Preisträgers im Stadtmuseum Hofheim am Taunus ausgestellt. Jeder in der Ausstellung vertretene Fotograf erhält je zwei Belegexemplare des Ausstellungskatalogs.

Jury

Die Wettbewerbsentscheidungen werden im März 2017 von einer unabhängigen Fachjury getroffen. Ihre Entscheidung ist bindend. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Der Jury 2017 gehören an

  • Patrick Brakowsky, Redaktion Schwarzweiss, Steinfurt
  • Professorin Dörte Eißfeldt, HDK Braunschweig
  • Stefanie Schroeder, Fotografin, Leipzig
  • Ingo Taubhorn, Kurator des Hauses Photographie, Deichtorhallen, Hamburg
  • Ralf Dingeldein, Vorsitzender der Marta Hoepffner-Gesellschaft für Fotografie e.V., Frankfurt

Es wird eine Teilnahmegebühr von € 25 erhoben, die ausschließlich in die Durchführung des Wettbewerbs fließt.

Details zur Ausschreibung finden Sie im neben stehenden Pdf (Download).

Kontakt:
MARTA HOEPFFNER GESELLSCHAFT FÜR FOTOGRAFIE e.V.,
Ralf Dingeldein, Telefon: (069) 35 35 06 71
info@hoepffner-preis.de

© Marta Hoepffner-Gesellschaft für Fotografie 2017